Familienministerin Schröder besucht CSSA

CSSA? Einer breiten Öffentlichkeit ist dieses Kürzel bislang eher wenig bekannt. CSSA steht für Chemie-Stiftung Sozialpartner-Akademie. Die Stiftung wurde Anfang 2009 gegründet und ist eine von mehreren gemeinsamen Einrichtungen der Chemie-Sozialpartner IG BCE und BAVC (www.cssa-wiesbaden.de).

Drei Handlungsfelder

Trotz ihres relativ jungen Alters macht die CSSA bereits Schlagzeilen bis ins Bundeskabinett. Erst kürzlich besuchte Bundesfamilienministerin Kristina Schröder die CSSA an ihrem Sitz in Wiesbaden. Empfangen wurde sie von CSSA-Geschäftsführer Klaus West, Edeltraud Glänzer, Mitglied im geschäftsführenden Hauptvorstand der IG BCE sowie von BAVC-Hauptgeschäftsführer Hans Paul Frey. Im Dialog mit der Ministerin konnte die CSSA ihre drei zentralen Handlungsfelder im Detail präsentieren:

  • Wirtschaftsethik/Wittenberg-Prozess
  • Demografischer Wandel
  • Weiterbildung

Schröder trifft ELCH

Ein Schwerpunkt des Gesprächs war das mit Bundesmitteln geförderte Projekt ELCH der CSSA. ELCH steht für „e-learning für Chemie-Berufe“ und nutzt den Einsatz von elektronischen Medien, um den Auszubildenden chemische Technologie transparent und verständlich zu machen. Diese Module wurden in Zusammenarbeit mit der Creos GmbH, der Evonik Degussa AG, Provadis sowie SkillTime unter wissenschaftlicher Begleitung durch das Heinz Nixdorf Institut entwickelt. In vielen Unternehmen kommen sie bereits zum Einsatz.

ELCH-Einsatz an Schulen?

Durch ELCH erhalten Auszubildende in Chemie-Berufen mittels einer Reihe von Lernmodulen eine anschauliche Vorstellung von komplizierten Produktionsprozessen und physikalisch-chemischen Vorgängen. Dazu gehört zum Beispiel die Funktionsweise von Industriepumpen, die anhand von leicht verständlichen Abbildungen und Animationen in Aufbau, Funktionsweise und Betrieb interaktiv erläutert wird. Auch die bildhafte Beschreibung der abstrakten theoretischen Hintergründe chemischer Trennprozesse wie etwa der Chromatographie ist Bestandteil der ELCH-Module.

Die Anschaulichkeit der Module regte die Ministerin spontan zu einer neuen Idee an: Sie stellte die Frage, ob sich die ELCH-Module nicht auch für den Unterricht an Schulen verwenden lassen. Die CSSA wird nun prüfen, was getan werden kann, damit auch Schülerinnen und Schüler von ELCH profitieren.

Diskussion um Pflegezeit

Gegenstand des Gesprächs war auch der jüngste Vorschlag der Familienministerin zur Pflege von Angehörigen. Ministerin Schröder hatte die Absicht geäußert, hierzu eine gesetzliche Regelung auf den Weg zu bringen. Die Chemie-Sozialpartner bekundeten ihre Sympathie für eine bessere Vereinbarkeit von Pflege und Beruf, stellten aber zugleich die Frage, wie mögliche Wege aussehen könnten. Aus Arbeitgebersicht sind freiwillige Lösungen einer verpflichtenden Regulierung vorzuziehen. Der Austausch zwischen Familienministerin Schröder und den Chemie-Sozialpartnern soll fortgesetzt werden.



Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf ib_04_2010_CSSA.pdf 411,9 KB

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds So.WIN mint UCI CSSA INQA Chemie hoch 3
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87