Karriere 50Plus:
Mit Erfahrung punkten

Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) sind mit ihrer bereits 2006 abgeschlossenen Sozialpartner-Vereinbarung »Für eine chancengleiche und familienbewusste Personalpolitik« Vorreiter in Sachen Chancengleichheit. Der Tarifvertrag »Lebensarbeitszeit und Demografie« der chemischen Industrie hat sich auch die Umsetzung einer familienbewussten Personalpolitik zum Ziel gesetzt. Beide Dokumente vereinen viele gute Ansätze, deren Umsetzung in den Unternehmen von den Sozialpartnern begleitet wird. Eine Beschäftigtengruppe rückt nun verstärkt in den Fokus: weibliche Fachkräfte 50plus. Für sie ist oft charakteristisch, dass ihr Erwerbsleben aufgrund von Unterbrechungen im Zusammenhang mit der Kinderbetreuung nicht kontinuierlich verlaufen ist und nach der Rückkehr in den Beruf keine Weiterentwicklung mehr erfolgte.

Betriebliche Handlungskompetenzen stärken

Das Projekt »Karriere 50plus — Mit Erfahrungen punkten!« strebt eine Stärkung der Handlungskompetenzen betrieblicher Akteure und Akteurinnen zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen dieser Zielgruppe in Unternehmen an, um fachliche Ressourcen zu sichern, erfahrene und gut ausgebildete weibliche Potenziale weiter zu entwickeln und Kompetenzen in die Praxis zu transportieren.

Dabei geht es vorrangig um die Entwicklung, Erprobung und Umsetzung neuer Konzepte zur Weiterbildung von Fachkräften aus der Generation 50plus. Ziel ist eine Flexibilisierung der Karrierewege unter Berücksichtigung der Situation in der Lebensphase ab 50.

Mit dem Projekt wollen die Chemie-Sozialpartner in bis zu 8 Unternehmen der chemischen Industrie nicht nur für die Thematik sensibilisieren, sondern auch eine Bestandsaufnahme der Situation von Frauen 50plus im Prozess ihrer Personalentwicklung vornehmen. So können fördernde Instrumente entwickelt, hemmende Faktoren erkannt und Konzepte zur Erschließung von Fach- und Führungskräften aus der Generation 50plus erprobt werden.

Durch Qualifizierung in speziellen Weiterbildungen sollen dann Schlussfolgerungen und Handlungsempfehlungen für die Verbesserung der Beschäftigungssituation und die Personalentwicklung abgeleitet werden. Die Aktivierung eines Netzwerkes wird diesen Prozess unterstützend begleiten und die Projektergebnisse nachhaltig sichern.

Förderung durch das Arbeitsministerium

Gesteuert wird das Projekt von BAVC und IG BCE. Durchführung und Koordination liegen in den Händen des QFC (Qualifizierungsförderwerk Chemie GmbH) mit Sitz in Hannover.

Das sozialpartnerschaftlich angelegte Projekt KarisMa »Karriere 50 plus — Mit Erfahrungen punkten!« wird im Rahmen der ESF-Sozialpartnerrichtlinie »Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern« durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Die Projektlaufzeit beträgt 3 Jahre; noch besteht die Möglichkeit zur Mitwirkung für weitere Unternehmen.

 

Teilnahme

Ihr Unternehmen ist an einer Mitwirkung an diesem Projekt interessiert? Alle nötigen Informationen erhalten Sie bei der Projektleiterin Ute Schlegel ute.schlegel@qfc.de



Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf Impuls_04_2016_Karriere-50Plus.pdf 2,8 MB

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds So.WIN mint UCI CSSA INQA Chemie hoch 3
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87