Bachelor Welcome - MINT-Nachwuchs sichern!

Bachelor Welcome – MINT-Nachwuchs sichern!

Erklärung der Personalvorstände führender Unternehmen – Auszüge im Wortlaut:
„Wir bieten den Bachelor- und Masterabsolventen attraktive Tätigkeitsfelder und Entwicklungsperspektiven in unseren Unternehmen an.“
 
„Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, müssen wir neben der Herausforderung, die Studierendenquote zu erhöhen, auch die Zahl der Studienanfänger und -absolventen in den MINT-Fächern steigern und die Abbrecherquoten reduzieren.“

„Vier zentralen Problemen müssen wir uns gemeinsam mit den Hochschulen und der Politik stellen:
  • Bereits in der Schule ist die Heranführung an Naturwissenschaften und Technik gering. Dies liegt häufig auch am mangelnden Angebot dieser Fächer durch die Schule und der zum Teil wenig attraktiven Ausgestaltung der Fächer.
  •  Immer weniger junge Menschen interessieren sich für ein MINT-Studium an den Hochschulen.
  •  Die Abbrecherquoten in den MINT-Fächern sind im Vergleich zu anderen Studienfächern sehr hoch.
  • Die MINT-Potenziale bei den Frauen werden nicht ausgeschöpft: Viel zu wenig Frauen studieren ein MINT-Fach.“
    Unsere Forderungen:
  • Wir fordern die Hochschulen auf, die Umstellung auf die Bachelor- und Masterabschlüsse und die Weiterentwicklung der grundständigen und weiterbildenden Studiengänge zügig weiter voranzutreiben.
  • Wir fordern die Hochschulen auf, insbesondere in den Bachelor-Studiengängen in MINT-Fächern die Bologna-Ziele der Vermittlung beschäftigungsbefähigender Basis- und Schlüsselqualifikationen zu erfüllen.
  • Wir fordern Politik und Hochschulen auf, die Absolventenzahlen in den MINT-Studiengängen zu steigern, ohne die Qualität zu verwässern.
  • lWir fordern den Bund und die Länder auf, die Finanzierung der MINT-Studienplätze in den kommenden Jahren durch einen Hochschulpakt auch für die Jahre 2010 bis 2020 sicherzustellen.
  • Wir fordern die Länder und Hochschulen auf, sich für eine stärkere Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung zu öffnen und zielgruppengerechte Angebote für beruflich Qualifizierte zu entwickeln.
  • Wir fordern die Länder auf, durch ein förderndes, chancengerechtes und durchlässiges Schulsystem möglichst viele Schüler
    – insbesondere auch aus bildungsfernen Schichten und Migrantenfamilien – zur Hochschulreife zu führen.“
    „Unsere Zusagen:
  •  Wir verpflichten uns, auch und gerade MINT-Bachelorabsolventen attraktive Berufseinstiege und Karrierewege zu eröffnen.
  •  Wir verpflichten uns, an der Entwicklung von Angeboten an wissenschaftlicher Weiterbildung aktiv mitzuwirken.
  •  Wir verpflichten uns, gemeinsam mit den Hochschulen den Ausbau von attraktiven dualen MINT-Studiengängen aktiv zu fördern.
  • Wir werden die Hochschulen dabei unterstützen, den Praxisbezug ihrer Studiengänge zu steigern.
  •  Wir werden die vielfältigen Initiativen und Projekte der Wirtschaft zur Förderung des MINT-Nachwuchses fortführen und erweitern.
  • lWir verpflichten uns, in den Schulen Beiträge zu leisten, das Interesse an MINT-Berufen und -Studiengängen deutlich zu erhöhen.
  •  Wir wollen durch die Kommunikation gelungener Karrieren von Frauen als Ingenieurinnen und Naturwissenschaftlerinnen und eine familiengerechte Personalpolitik mehr Schülerinnen für ein Studium in einem MINT-Fach gewinnen.“


Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf IB_09_2008_Bachelor.pdf 93,8 KB

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds So.WIN mint UCI CSSA INQA Chemie hoch 3
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87