Gutes und Gesundes Arbeiten in der Chemie:
Gesundheitsmanagement in KMU

Im Rahmen der Sozialpartner-Initiative »Gutes und gesundes Arbeiten in der Chemie-Branche« fand Ende September in Wiesbaden die Praktiker-Tagung »Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) im Mittelstand« statt. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und des sich abzeichnenden Fachkräftemangels gilt es, die notwendigen Aktivitäten zum langfristigen Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit in den Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen Industrie zu verstärken. Gesunde, motivierte und leistungsfähige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind eine wichtige Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit und den Erfolg der Unternehmen.
 
Betriebliches Gesundheitsmanagement rechnet sich
 
Ein leistungsstarkes und effizientes betriebliches Gesundheitsmanagement unterstützt beim Erreichen der Unternehmensziele und fördert die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Zufriedenheit der Beschäftigten. Es »rechnet sich« sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber. Typische Ziele sind der Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit für das gesamte Berufsleben, die Förderung des Gesundheitsbewusstseins und die Senkung krankheitsbezogener Kosten. Dies trägt zur Verbesserung von Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit und damit zum Unternehmenserfolg bei. Betriebliches Gesundheitsmanagement ist die bewusste, zielorientierte und kontinuierliche Steuerung und Integration aller betrieblichen Prozesse mit dem Ziel, Gesundheit, Leistung und Erfolg für das Unternehmen und seine Beschäftigten zu erhalten und zu fördern. Es verknüpft somit in einem systematischen, ressortübergreifenden Ansatz alle gesundheitsfördernden Einzelmaßnahmen zu einer ganzheitlichen Struktur.
 
Leistungsstark und effizient
 
Die Praktiker-Tagung wurde von Dirk Meyer, Geschäftsführer BAVC, und Vadim Lenuck, Abteilung Arbeitspolitik IG BCE, eröffnet. Ziel der Veranstaltung war es, die Teilnehmer über den Aufbau eines leistungsstarken und effizienten betrieblichen Gesundheitsmanagements zu informieren. Der Fokus lag dabei besonders auf der Umsetzung in kleinen und mittleren Unternehmen. Petra Zieboll, Beraterin für betriebliches Gesundheitsmanagement, und Günter Schnelle, Arbeits- und Personalberater, führten durch die Veranstaltung. Nach einem Fachvortrag über betriebliches Gesundheitsmanagement in kleinen und mittelständischen Betrieben und einer anschließenden Diskussion über Erfolgsfaktoren stellte Angelika Teppe das erfolgreiche betriebliche Gesundheitsmanagement der Firma ALMO-Erzeugnisse Erwin Busch GmbH vor. Zudem wurde in den Workshops »BGM erfolgreich einführen« und »BGM erfolgreich ausbauen« vertiefend weitergearbeitet. Die rund 50 Teilnehmer konnten sich vorab schon für einen der beiden Workshops entscheiden, um die für sie relevanten Themen zu bearbeiten. Zum Abschluss stellte Andreas Grimmeiß Angebote und Hilfestellungen der Berufsgenossenschaft BG RCI zur betrieblichen Gesundheitsarbeit vor.
 
 
Dokumentation
Das gemeinsame Leitbild von BAVC und IG BCE zum Thema Gesundheit sowie die Ergebnisse der Praktiker-Tagung finden Sie unter
www.bavc.de › Sozialpolitik
 


Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf Impuls_11_2015_Gesundheitsmanagement in KMU.pdf 2,1 MB

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds So.WIN mint UCI CSSA INQA Chemie hoch 3
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87