Tarifjahr 2016:
Weichenstellung

2016 werden die Einkommen von insgesamt rund 11 Millionen Arbeitnehmern neu verhandelt. Das entspricht etwa einem Viertel aller Erwerbstätigen in Deutschland. In diesen Tagen laufen sich IG Metall und ver.di für ihre anstehenden Tarifrunden warm. Es wird spannend, wie die Gewerkschaften sich aufstellen, nachdem sie im letzten Jahr mit real 2,4 Prozent einen Rekordzuwachs aushandeln konnten. So viel Lohnerhöhung gab es seit der Jahrtausendwende nicht mehr.

Chemie: Nachholbedarf bei der Produktivität

Die Beschäftigten in der Chemie-Industrie haben in den letzten Jahren besonders gut abgeschnitten. Seit der Krise 2008 wurden die Tariflöhne um fast 20 Prozent erhöht. Mehr Geld für die Beschäftigten bedeutet aber auch mehr Kosten für die Unternehmen. Dies ist so lange keine direkte Gefahr für die Wettbewerbsfähigkeit, wie dem Lohnplus ein ähnlich starker Anstieg der Produktivität gegenüber steht, wenn also das Produktionsergebnis je Beschäftigten ebenfalls deutlich steigt. In der Chemie ist das in den letzten Jahren nicht der Fall, ganz im Gegenteil. Die Produktivität hat gegenüber 2008 sogar abgenommen: Ein Minus von 1,6 Prozent weist die Statistik aus.
 
Ungesunde Entwicklung
 
Die Industrie hat diese ungesunde Entwicklung bisher verkraften können, weil Sonderfaktoren die Wirtschaft künstlich gepusht haben: Kaum Zinsen, schwacher Euro, niedriger Ölpreis. Aber diese Impulse sind endlich und der Chemie helfen sie nur begrenzt. So ist etwa ein fallender Ölpreis nicht unbedingt von Vorteil für die chemische Industrie, weil Teile der Branche zu deutlichen Preissenkungen gezwungen sind. Profitieren können hingegen Abnehmerbranchen und auch Arbeitnehmer, etwa in Form geringerer Spritpreise.
 
In dieser Gemengelage sollte Tarifpolitik zwei Dinge leisten: Erstens die Planungssicherheit für die Unternehmen erhöhen, ohne sie wirtschaftlich zu überfordern. Und zweitens durch zurückhaltende Lohnabschlüsse einen Schutz aufbauen gegen die Turbulenzen und gegen die wachsende Konkurrenz auf den globalisierten Märkten.
 


Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf Impuls_02_2016_S1_Tarifjahr_2016.pdf 58,6 KB

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds So.WIN mint UCI CSSA INQA Chemie hoch 3
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87