"Ein Betrieb - ein Tarifvertrag"
Tarifeinheit bleibt auf der politischen Agenda

Die Chemie-Arbeitgeber begrüßen die Bereitschaft des DGB, weiterhin für den Grundsatz der Tarifeinheit zu streiten. BAVC-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Goos: „Eine Wiederherstellung der Tarifeinheit ist nach wie vor das Gebot der Stunde. Es ist richtig und wichtig, dass Union und SPD dies im Koalitionsvertrag vereinbart haben. Ebenso wichtig ist, dass der DGB sich weiterhin für das Prinzip ,ein Betrieb – ein Tarifvertrag‘ einsetzt. Eine solche Regelung ist überfällig. Wir unterstützen diesen Vorstoß und seine zügige Umsetzung. Denn die Tarifeinheit ist eine wesentliche Säule unserer Sozialpartnerschaft — und damit ein wichtiger Standortvorteil der deutschen Wirtschaft.

Goos weiter: „Die Tarifeinheit hat sich in Deutschland über 60 Jahre lang bewährt. Sie war ein wichtiger Rechtsgrundsatz, der nicht in Frage gestellt wurde. Nachdem das Bundesarbeitsgericht 2010 seine Haltung dazu geändert hat, haben verschiedene Spartengewerkschaften diese Rechtsunsicherheit immer wieder genutzt, um Partikularinteressen durchzusetzen. Dadurch wird unser gesamtes Tarifvertragssystem in Frage gestellt. Diesen gefährlichen Trend müssen wir gemeinsam umkehren.“


Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf 13-05-2014_Chemie-Arbeitgeber zur Tarifeinheit.pdf 126,4 KB

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds So.WIN mint UCI CSSA INQA Chemie hoch 3
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87