Einladung an die Presse - Sozialpartner-Fachtagung am 8./9. Oktober

Startschuss für betriebliche Umsetzung
Chemie-Tarifvertrag „Lebensarbeitszeit und Demografie“

____________________________________________________________________________

Mit einer Sozialpartner-Fachtagung am 8./9. Oktober geben IG BCE und Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) den Startschuss für die betriebliche Umsetzung des Tarifvertrags „Lebensarbeitszeit und Demografie“. Damit wird tarifpolitisches Neuland betreten, die Chemie-Sozialpartner stellen sich den Herausforderungen einer alternden Gesellschaft. Die Tagung findet statt in Zusammenarbeit mit der R+V Versicherung, dem Eigentümer des ChemiePensionsfonds und Träger des neuen ChemieVersorgungswerks.
 
Die Tagung ist medienöffentlich, das Programm finden Sie im Anhang. Zur Erleichterung unserer Vorbereitungen bitten wir um vorherige Anmeldung
(IG BCE: Tel. 0511 / 7631-329 oder BAVC: Tel. 0611 / 77 881 47).
 
Chemie-Formel zum demografischen Wandel

Am 16. April 2008 haben IG BCE und Chemie-Arbeitgeber den Tarifvertrag „Lebensarbeitszeit und Demografie“ abgeschlossen.
 
Die Chemieformel zum demografischen Wandel enthält vier Elemente:
·        Betriebliche Demografie-Analyse
·        Maßnahmen zur alters-, alterns- und gesundheitsgerechten Gestaltung der
         Arbeitsprozesse
·        Maßnahmen zur Qualifizierung während des gesamten Erwerbslebens
·        Maßnahmen zur (Eigen-) Vorsorge und Nutzung flexibler Instrumente für
         gleitende Übergänge zwischen Bildungs-, Erwerbs- und Ruhestandsphase
 
Zur praktischen Umsetzung stellt der Vertrag fünf Instrumente zur Verfügung: Langzeitkonten, Altersteilzeit, Berufsunfähigkeitszusatzversicherung, Teilrente und die tarifliche Altersvorsorge.
 
Gemeinsame Erläuterungen der Tarifparteien

Zur Finanzierung werden betriebliche Fonds eingerichtet, die von den Arbeitgebern ab 2010 jährlich mit einem Demografie-Beitrag von 300 Euro pro Jahr und Arbeitnehmer gespeist werden. Dieser Betrag ist dynamisiert, er wird sich in den folgenden Jahren entsprechend den Tarifabschlüssen erhöhen.
 
Über die konkrete Verwendung der Mittel entscheiden die Betriebsparteien. Entscheidungsgrundlage ist eine Altersstruktur- und Qualifikationsanalyse, die gemeinsam erarbeitet wird.
 
Seit dem Abschluss des Tarifvertrags im Frühjahr 2008 haben BAVC und IG BCE die Regelungen zum Einsatz der fünf Instrumente präzisiert und gemeinsame Erläuterungen erstellt. Diese Materialien bieten die notwendige Unterstützung für die betriebliche Umsetzung. Die Handreichungen werden im Rahmen einer Sozialpartner-Fachtagung erstmals vorgestellt.
 
Programm der Sozialpartner-Fachtagung
zum Tarifvertrag „Lebensarbeitszeit und Demografie“ am 8. und 9. Oktober 2008

Kongress- und Tagungszentrum axica
Am Pariser Platz 3
10117 Berlin
 
Mittwoch, 8. Oktober 2008

12:45 Uhr Eröffnung
Dr. h. c. Eggert Voscherau, Präsident des Bundesarbeitgeberverbandes Chemie
Ulrich Freese, Stellvertretender Vorsitzender der IG BCE
 
13:10 Uhr
Olaf Scholz, Bundesminister für Arbeit und Soziales
»Gute Arbeit – Herausforderung für die Sozialpartner im demografischen Wandel«
Diskussion
 
14:00 Uhr
Dr. Friedrich Caspers, Vorstandsvorsitzender der R+V
»Die R+V als neuer Partner der Chemie-Tarifvertragsparteien«
Frank-Henning Florian, Mitglied des Vorstandes der R+V
»Das ChemieVersorgungswerk«
 
15:15 Uhr
Dr. Frank Schirrmacher, FAZ-Herausgeber
»Auswirkungen der demografischen Entwicklung auf die Zukunft unserer Gesellschaft«

16:15 Uhr
Werner Bischoff, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands der IG BCE
»Innovation durch Tarifvertrag«

16:45 Uhr
Hans Paul Frey, Hauptgeschäftsführer des Bundesarbeitgeberverbandes Chemie
»Lebensarbeitszeit und Demografie – der Weg der Chemie«

17:15 Uhr
Michael Vassiliadis, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands der IG BCE
»Gestaltungsauftrag Demografie – Standort- und Beschäftigungsperspektiven«
 
Donnerstag, 9. Oktober 2008

9:00 Uhr

Thematische Bearbeitung des Tarifvertrages »Lebensarbeitszeit und Demografie« mit inhaltlicher Vorstellung der einzelnen Umsetzungsmöglichkeiten

1. Demografie-Analyse
Dirk Meyer (BAVC)

2. Alternsgerechte Arbeitsgestaltung
Christian Jungvogel (IG BCE)

3. Betriebliche Gesundheitsförderung
Anne Augustin (BAVC)

4. Qualifizierung
Karin Erhard (IG BCE)

5. Altersvorsorge/Teilrente/Altersteilzeit
Dr. Bernd Vogler (BAVC) / Michael Mostert (IG BCE)

6. Langzeitkonten
Dr. Mark-Dominik Schneider (BAVC)

7. Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUC)
Gottlieb Förster (IG BCE)
 
12:30 Uhr Schlusswort
Wolfgang Goos (BAVC)
 
 


Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf 29_09_08_2EinladungSPFachtagung.pdf 110,4 KB

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds So.WIN mint UCI CSSA INQA Chemie hoch 3
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87