Führungskräfte-Strukturerhebung: Höhere Akademiker-Quote

Der Anteil der Akademiker und Fachhochschulabsolventen an den Chemie-Beschäftigten ist weiter gestiegen. Der Anteil der Leitenden Angestellten hat sich stabilisiert.
Das sind einige "Highlights" der Führungskräfte-Strukturerhebung des BAVC, die turnusgemäß zum Stichtag 1. Juli 2004 durchgeführt worden ist. Die Ergebnisse sind erstmals für den gesamten Verbandsbereich des BAVC zusammengefasst, also einschließlich der neuen Bundesländer. Dies ist beim Vergleich mit den vorausgegangenen Erhebungen zu beachten.

An der Erhebung haben sich 491 Betriebe ab 50 Arbeitnehmern beteiligt. In diesen Betrieben waren insgesamt 305.473 Mitarbeiter beschäftigt. Die Ergebnisse können damit als repräsentativ für den Organisationsbereich des BAVC angesehen werden.

Führungskräfte-Anteile gestiegen
Die Bedeutung der Akademiker-Beschäftigung in der chemischen Industrie hat weiter zugenommen. Ihr Anteil liegt mittlerweile bei 10 vH an der Gesamtbelegschaft und hat damit einen neuen Rekordwert erreicht. Auch die Fachhochschulabsolventen nehmen mit 4,9 vH einen größeren Raum ein. Die AT-Angestellten einschließlich der Leitenden Angestellten erreichen insgesamt einen Anteil von 15,6 vH (2001: 15,0 vH). Die Quote der Leitenden Angestellten hat sich bei 4,0 vH stabilisiert. Von den erfassten Führungskräften sind inzwischen 20,3 vH weiblich. 2001 waren es noch 16,9 vH gewesen. Die Ergebnisse im Einzelnen:

Erneut weniger Chemiker
Von den erfassten 30.690 Akademikern im BAVC-Organisationsbereich sind 9.237 Diplom-Chemiker, 7.609 Diplom-Ingenieure und 6.883 sonstige Akademiker mit naturwissenschaftlicher oder technischer Hochschulbildung (z. B. Apotheker, Biologen, Mediziner oder Physiker). Im nicht-naturwissenschaftlichen bzw. im nicht-technischen Bereich sind 4.173 Dipl.-Volkswirte oder -Kaufleute und 2.249 Angestellte mit einer sonstigen Hochschulbildung und ferner 539 Juristen erfasst worden.
Nach wie vor bilden die Diplom-Chemiker die größte Akademiker-Gruppe. Bemerkenswert ist aber, dass der Anteil der Diplom-Chemiker an den Akademikern seit Jahren rückläufig ist. Deutlich zugenommen hat dagegen wiederum der Anteil der Diplom-Ingenieure. Die Zahl der sonstigen Angestellten mit abgeschlossener naturwissenschaftlicher oder technischer Hochschulbildung hat wieder leicht zugenommen.

Mehr FH-Absolventen
Die Quote der Fachhochschulabsolventen liegt mittlerweile bei 4,9 vH. Sie hat damit gegenüber den vorangegangenen Erhebungen kontinuierlich zugenommen.
Von den 15.049 Fachhochschulabsolventen waren 67 vH Ingenieure (einschließlich
Chemie-Ingenieure), 20,7 vH Betriebswirte und 12,3 vH sonstige Fachhochschulabsolventen.

Anstieg bei AT-Angestellten
Im Organisationsbereich des BAVC waren der Erhebung zufolge im vergangenen Jahr 47.636 AT-Angestellte (einschließlich Leitende Angestellte) beschäftigt. Ihr Anteil an den Beschäftigten (15,6 vH) ist damit weiter leicht angestiegen. In der vorangegangenen Erhebung (2001) lag ihr Anteil bei 15,0 vH. Zu den AT-Angestellten zählen alle Angestellten, für die keine tariflichen Entgeltsätze gelten.

Leitende-Quote stabilisiert
Unter den AT-Angestellten befanden sich insgesamt 12.284 (d.h. 25,8 vH) Leitende Angestellte im Sinne des § 5 Abs. 3 BetrVG. Ihr Anteil an allen Beschäftigten hat sich gegenüber 2001 bei 4,0 vH stabilisiert.

20 Prozent weibliche Führungskräfte
Fortgesetzt hat sich der positive Trend bei den Frauen in Führungspositionen. Mittlerweile sind 20,3 vH, also rund ein Fünftel aller erfassten Führungskräfte, weiblich. Ihr Anteil hat sich damit seit 1988 fast verdreifacht. Der Anteil der Frauen an den Leitenden Angestellten ist mittlerweile auf 8,1 vH angestiegen. Bei der erstmaligen Erfassung im Jahre 1988 hatte der entsprechende Frauenanteil noch bei 1,7 vH gelegen.

Bemerkenswert ist insbesondere, dass von den neu eingestellten naturwissenschaftlichen und technischen Akademikern inzwischen 30,5 vH weiblich sind. Für die Zukunft bedeutet dies, dass ein größeres Potenzial an Frauen für Fach- und Führungsaufgaben zur Verfügung steht.

Größeres Interesse an Teilzeit
Auch im Führungskräftebereich wird mittlerweile verstärkt Teilzeit praktiziert. Von allen Akademikern, Fachhochschulabsolventen und sonstigen außertariflichen und den Leitenden Angestellten waren 3,8 vH als Teilzeitarbeitnehmer beschäftigt. In der erstmaligen Erhebung 1988 hatte diese Quote noch bei 2,1 vH gelegen. Sie ist seither kontinuierlich angestiegen.

Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf Info_12_04_Führungskräfte-Strukturerhebung.pdf 34,6 KB

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds So.WIN mint UCI CSSA INQA Chemie hoch 3
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87