Chemie-Tarifrunde 2005:Bundesverhandlungen auf 16. Juni vertagt

Die auf Bundesebene fortgesetzten Verhandlungen in der diesjährigen Tarifrunde für die 1.900 Mitgliedsunternehmen und 550.000 Beschäftigten der chemischen Industrie sind am 7. Juni in Hannover ohne Ergebnis geblieben. Sie wurden auf den 16. Juni in Lahnstein vertagt. Die Arbeitgeber haben kein Angebot vorgelegt.

Erhebliche Differenzen

Die beiden Tarifparteien - Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) und IG BCE konnten in entscheidenden Punkten keine wesentliche Annäherung erzielen.

Hans-Carsten Hansen, Verhandlungsführer der Chemie-Arbeitgeber: "Die Verhandlungen waren kompliziert und kontrovers. Zum ersten Mal ist das umfangreiche Gesamtforderungspaket der IG BCE im Detail diskutiert worden. Dabei ergaben sich gravierende Unterschiede nicht nur in der Einschätzung der wirtschaftlichen Lage der Chemie. Auch die Kosteneffekte der einzelnen Forderungsbestandteile konnten nicht geklärt werden. Da somit auch die Gesamtkostenbelastung für die Chemie-Unternehmen nicht kalkulierbar war, haben die Chemie-Arbeitgeber kein Angebot vorgelegt."

Gewerkschaftsbonus abgelehnt

Vor allem die Forderung nach tariflicher Besserstellung von Gewerkschaftsmitgliedern war Gegenstand heftiger Debatten. Die Arbeitgeber lehnen sie unverändert ab. Hansen: "Die präzisierte Forderung nach einer von den Arbeitgebern finanzierten Einrichtung nur für Gewerkschaftsmitglieder hat die Situation weiter kompliziert." Hansen warnte vor einer Zuspitzung der Verhandlungen wegen dieser Frage.

"Wir müssen nicht nur Stolpersteine aus dem Weg räumen. Uns trennt noch ein breiter Graben. Er muss von beiden Seiten rasch zugeschüttet werden, wenn wir zu einem nachhaltig tragfähigen Tarifergebnis kommen wollen. In der nächsten Verhandlungsrunde am 16. Juni in Lahnstein wird ein erhebliches Maß an Kompromissfähigkeit beider Tarifparteien gefordert sein," betonte Hansen.

Burkhard Jahn
Bundesarbeitgeberverband Chemie e.V.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Abraham-Lincoln-Str. 24
65189 Wiesbaden
Telefon +49 611 77881-38
Telefax +49 611 77881-24
Internet: www.bavc.de
mail to: burkhard.jahn@bavc.de

Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf 07-06-05-2Vertagung.pdf 82,1 KB

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds So.WIN mint UCI CSSA INQA Chemie hoch 3
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87