Gemeinsame Presse-Erklärung von BAVC und IG BCEChemie-Pensionsfonds mit 11 % Rendite

Der vom Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC), IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und der HVB Group aufgelegte Chemie-Pensionsfonds hat im Jahr 2003 eine Durchschnittsrendite von 10,9 % für seine Kapitalanlage erzielt. Nach 6,8 % in 2002 hat der Chemie-Pensionsfonds damit in seinem zweiten Geschäftsjahr erneut einen überdurchschnittlichen Anlage-Erfolg erzielt.

IG BCE-Vorstandsmitglied Werner Bischoff und BAVC-Geschäftsführer Hans Paul Frey begrüßten in der Verwaltungsrats-Sitzung des Chemie-Pensionsfonds die erfreuliche Entwicklung. "Mittlerweile haben sich die Vorteile des Chemie-Pensionsfonds bei Unternehmen und Arbeitnehmern herumgesprochen. Durch intelligente Anlagepolitik und Synergie-Effekte können u.a. auch die Verwaltungskosten besonders niedrig gehalten werden."

Insgesamt haben über 400 Unternehmen mit rund 200.000 Beschäftigten Rahmenverträge abgeschlossen. Der durchschnittliche Umwandlungsbetrag pro Arbeitnehmer liegt bei 1.200 Euro. Nach gemeinsamer Auffassung von
IG BCE und BAVC hat sich der 1998 abgeschlossene "Tarifvertrag Altersvorsorge" zu einer Erfolgsstory entwickelt.

"Bester europäischer Pensionsfonds"- Transparenz durch Online-Konteneinsicht

Der Chemie-Pensionsfonds als eine Variante der tariflichen Altersvorsorge übertrifft mit seinem Anlage-Erfolg andere Anbieter deutlich. Dies wird auch auf internationaler Ebene bestätigt. Die renommierte britische Fachzeitschrift "Investment & Pensions Europe" zählte den Chemie-Pensionsfonds zum "besten europäischen Pensionsfonds in der Kategorie Beitragszusage".
Als bisher erster Anbieter hat der Chemie-Pensionsfonds eine Online-Konteneinsicht für die Versorgungsempfänger eingerichtet. Damit haben die berechtigten Arbeitnehmer jederzeit Zugriff auf ihr individuelles Konto. Für den Arbeitgeber wird der Verwaltungsaufwand durch kompletten Service der Abwicklung auf ein Minimum reduziert.

Optimale Rendite bei höchstmöglicher Sicherheit

Ziel des Chemie-Pensionsfonds ist eine attraktive Rendite bei höchstmöglicher Sicherheit und Liquidität. Die eingezahlten Beiträge werden auf zwei unterschiedliche "Deckungsstöcke" verteilt. Der erste enthält das Garantiekapital für die vom Arbeitnehmer geleisteten Beiträge abzüglich Kosten für Versicherungsleistungen (Tod, Invalidität). Der zweite Topf dient dem Aufbau einer zusätzlichen, freien Kapitalanlage. Im Gegensatz zu anderen Formen der betrieblichen Altersversorgung kann der Chemie-Pensionsfonds aus einer breiteren Palette von Anlage-Alternativen wählen. Dies nutzt er konsequent, um die Rendite zu optimieren.

"Die Rendite-Entwicklung des Chemie-Pensionsfonds bildet eine gute Grundlage für den Aufbau einer attraktiven Altersvorsorge", hoben Bischoff und Frey hervor, "den jüngeren Chemiearbeitnehmern kann nur empfohlen werden, dieses Altersvorsorge-Angebot zu nutzen"

Datum: 5. Februar 2004
Bundesarbeitgeberverband Chemie e.V.
Abraham-Lincoln-Str. 24
65189 Wiesbaden
Ansprechpartner: Burkhard Jahn
Telefon: +49 611 77881-0
E-Mail: presse@bavc.de.

Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf 05-02-04-2Pensionsfonds.pdf 92,6 KB

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds So.WIN mint UCI CSSA INQA Chemie hoch 3
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87