Chemie-Arbeitgeber:Zwei Lohnrunden wären kontraproduktiv

Zu Spekulationen über die Durchführung von zwei Lohnrunden im Jahr 2002 äußert sich Hans Paul Frey, Hauptgeschäftsführer des Bundesarbeitgeberverbandes Chemie: "In den letzten Monaten hat sich die Chemiekonjunktur ständig verschlechtert. Inzwischen ist deutlich geworden, dass es sich nicht um eine vorübergehende Konjunkturdelle handelt, sondern um einen regelrechten Einbruch. Aus dieser Lage wird sich die chemische Industrie nur langsam herausarbeiten können. Schon heute steht fest, dass 2002 kein gutes Chemiejahr wird. In dieser Situation sind die Unternehmen - gerade auch bei den Personalkosten - auf Planungssicherheit angewiesen. Es muss alles unterlassen werden, was zusätzliche Unsicherheiten schaffen könnte. Zwei Lohnrunden wären deshalb kontraproduktiv. Sie würden die Unsicherheiten für die Unternehmen vergrößern. Die Chemieunternehmen benötigen einen der Branchenlage angemessenen Abschluss."

Datum: 16. Januar 2002
Bundesarbeitgeberverband Chemie e.V.
Abraham-Lincoln-Str. 24
65189 Wiesbaden
Ansprechpartner: Burkhard Jahn
Telefon: +49 611 77881-0
E-Mail: presse@bavc.de

Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf PI16_01_02.PDF 93,1 KB

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds So.WIN mint UCI CSSA INQA Chemie hoch 3
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87