Sozialpartner-Vereinbarung zwischen Chemie-Arbeitgebern und VAA:Altersvorsorge der Chemie-Führungskräfte wird gefördert

Der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) und der Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA) haben eine Sozialpartner-Vereinbarung zur Förderung der Altersvorsorge der Führungskräfte in der chemischen Industrie abgeschlossen. Damit ist parallel zur Chemie-Altersvorsorge für Tarifmitarbeiter auch für die außertariflichen Angestellten eine Basis für die Weiterentwicklung ihrer Altersvorsorge geschaffen worden. Der AT-Bereich ist in der chemischen Industrie wegen der Wissenschafts- und Forschungsorientierung der Branche traditionell stark besetzt.

Entgeltumwandlung - nachgelagerte Besteuerung

BAVC und VAA sprechen gemeinsam die Empfehlung an die Unternehmen aus, den Aufbau einer zusätzlichen Altersvorsorge für Führungskräfte im Wege der Entgeltumwandlung zu ermöglichen. Hierbei stehen alle Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung zur Verfügung. Die Auswahl des jeweiligen Durchführungsweges können die Unternehmen nach den für sie am besten geeigneten Möglichkeiten treffen. Den Führungskräften der chemischen Industrie wird empfohlen, die von den Unternehmen zur Verfügung gestellten Gehaltsumwandlungsmodelle zu nutzen. Es gibt fünf Durchführungswege:
- Direktzusage
- Pensionskasse
- Unterstützungskasse
- Direktversicherungen
- Pensionsfonds

"Deferred Compensation"

Unter Berücksichtigung der persönlichen und finanziellen Situation kann auch die Entgeltumwandlung im Wege einer Direktzusage ("Deferred Compensation") empfohlen werden. Dieser Durchführungsweg stellt nach den guten Erfahrungen der Praxis eine für Unternehmen und Führungskräfte gleichermaßen attraktive Lösung dar.

Chemiespezifische Durchführungswege

Für zwei der o. a. Durchführungswege existieren chemiespezifische Angebote:
· der Konsortialvertrag für Direktversicherungen,
· der neu geschaffene Pensionsfonds Chemie.
Beide sind mit besonders attraktiven Konditionen bei günstigen Verwaltungskosten ausgestattet.

Datum: 31. Januar 2002
Bundesarbeitgeberverband Chemie e.V.
Abraham-Lincoln-Str. 24
65189 Wiesbaden
Ansprechpartner: Burkhard Jahn
Telefon: +49 611 77881-0
E-Mail: presse@bavc.de

Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf PI31-01-02.PDF 171,9 KB

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds So.WIN mint UCI CSSA INQA Chemie hoch 3
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87