BAVC-Impuls

Die zentrale Verbandspublikation der Chemie-Arbeitgeber richtet sich an Führungskräfte in Unternehmen und Verbänden ebenso wie an externe Zielgruppen in Gewerkschaften, Betriebsräten, Politik, Administration und Öffentlichkeit. Der „BAVC-Impuls“ formuliert und transportiert die Standpunkte der Chemie-Arbeitgeber in tarif- und sozialpolitischen Fragen. Er informiert über Aktivitäten und  Initiativen des BAVC und berichtet über aktuelle Themen und Trends in Wirtschaft und Gesellschaft.

Der „BAVC-Impuls“ ist kostenfrei auf mehreren digitalen Kanälen verfügbar: als E-Paper für den Desktop und als App für mobile Geräte.

 

Digitale Kanäle im Überblick

E-Paper
Über die Startseite der BAVC-Homepage sowie den Presse-Bereich gelangen Sie direkt ins E-Paper. Sie können Artikel durchsuchen, speichern, drucken und in sozialen Netzwerken teilen. Ein Archiv der Impuls-Ausgaben wird hier im Presse-Bereich hinterlegt.

Newsletter
Melden Sie sich zum an und erhalten Sie künftig die wichtigsten Artikel automatisch per Mail. Nutzen Sie den BAVC-Newsletter bereits, müssen Sie sich nicht erneut anmelden.

App
Mobile Endgeräte mit Apple- oder Android-Betriebssystem können künftig die „Impuls-App“ des BAVC nutzen. Die Vorteile: Sie können den Impuls herunterladen und offline lesen, ein eigenes Archiv aufbauen und Sie werden automatisch benachrichtigt, sobald eine neue Ausgabe verfügbar ist. Die „Impuls-App“ ist kostenfrei erhältlich im App Store und bei Google Play.

Im Folgenden stellen wir Ihnen ausgewählte Artikel des BAVC-Impuls zum Download zur Verfügung. Darüber hinaus finden Sie in dieser Liste weiterhin Artikel aus dem Archiv des 'Informationsbriefs für Führungskräfte in der chemischen Industrie'.



Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf Neuausrichtung BAVC-Verbandsmedien_ib_7_14.pdf 659,7 KB
Datum Titel

20 Jahre Deutsche Einheit
Die Lage ist besser als die Stimmung

 

„Trotz aller Probleme verläuft die deutsche Vereinigung angesichts der Ausgangsbedingungen wesentlich besser als es die Stimmung in Ost und West ausdrückt.“
„Es droht heute mehr und mehr in Vergessenheit zu geraten, dass die friedliche Revolution in der DDR zu einem guten Teil aus der weitreichenden Unzufriedenheit über die wirtschaftlichen Bedingungen, die Umweltsituation und die staatliche Bevormundung resultierte.

7. Göttinger Forum zum Arbeitsrecht
Wissenschaft und Praxis im Dialog

 

Der BAVC steht als tarif- und sozialpolitischer Spitzenverband der deutschen chemischen Industrie im ständigen Austausch mit Wissenschaft und Rechtsprechung, insbesondere zu tarif- und arbeitsrechtlichen Fragen.

Altersvorsorge: Heute schon für morgen sorgen!

 

Die Initiative 'Heute schon für morgen sorgen!' steht für eine bislang einmalige Kooperation: BAVC und IG BCE haben sich mit einigen Trägern der Deutschen Rentenversicherung (DRV) zusammengeschlossen, um gemeinsam Arbeitnehmer über die Altersvorsorge zu informieren.

Arbeitssicherheit
Weniger Unfälle

 

Die chemische Industrie verzeichnete im Jahr 2008 einen leichten Rückgang der Arbeitsunfälle gegenüber dem Vorjahr. Die Quote lag bei 14,69 Arbeitsunfällen je 1.000 Vollzeitbeschäftigten (2007: 14,88). Das geht aus dem aktuellen Jahresbericht der Berufsgenossenschaft Chemie (BG Chemie) hervor.

Ausbildungs-Top 10

 

Technische Ausbildungsberufe sind in der chemischen Industrie auf dem Vormarsch. Der Chemikant ist nach wie vor der zentrale Ausbildungsberuf. Auf den folgenden Plätzen finden sich Industriekaufleute und Chemie-Laboranten. Über 70 Prozent aller Auszubildenden rangieren unter den Top 10 der Ausbildungsberufe. Die Top 20 der Ausbildungsgänge decken 86 Prozent aller erfassten Auszubildenden ab.

Chemie-Industrie in der Rezession
Flexibel durch die Krise

 

Die Folgen der globalen Rezession treffen die chemische Industrie hart. Mit einer außergewöhnlichen Geschwindigkeit schlägt die Krise auf Aufträge, Produktion und Umsatz durch. So mussten die Chemie-Unternehmen im ersten Quartal 2009 Umsatzrückgänge von 19 Prozent verkraften.

Chemie-Konjunktur
Stabilisierung auf niedrigem Niveau

 

Das Jahr 2009 hat alle Chancen, als 'annus horibilis', als 'schreckliches Jahr', in die Wirtschaftsgeschichte der deutschen chemischen Industrie einzugehen.

Chemie-Stiftung Sozialpartner-Akademie (CSSA):
Alles unter einem Dach

 

Mit der Gründung der Chemie-Stiftung Sozialpartner-Akademie (CSSA) haben Chemie-Arbeitgeber und IG BCE eine neue Sozialpartner-Institution geschaffen. Die CSSA geht aus der bisherigen Weiterbildungs-Stiftung (WBS) hervor.

Das Horror-Quartal

 

Die gesamtwirtschaftliche Leistung: Minus 6,7 Prozent im ersten Quartal 2009. Minus 21,2 Prozent im verarbeitenden Gewerbe und minus 17,6 Prozent in der chemischen Industrie - einen solchen nahezu ungebremsten Absturz binnen Jahresfrist hat die deutsche Wirtschaft in der Nachkriegsgeschichte allenfalls noch in den Jahren nach der Ölkrise 1973 erlebt. Dies trifft auch für die chemische Industrie zu.

Demografie-Analyse
Klare Sicht

 

Der demografische Wandel macht vor den Werkstoren nicht Halt. Vom Altern und Schrumpfen der Bevölkerung werden alle Unternehmen in der einen oder anderen Form betroffen sein, auch in der Chemie-Branche. Mit dem Tarifvertrag 'Lebensarbeitszeit und Demografie' haben IG BCE und BAVC die Möglichkeit geschaffen, die Auswirkungen des demografischen Wandels in der Arbeitswelt zu gestalten.

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds So.WIN mint UCI CSSA INQA Chemie hoch 3
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87