Bundestagswahl 2017

Trotz Rekordbeschäftigung, stabiler Wirtschaftslage und steigender Löhne befeuern Teile der Politik die Wahrnehmung, in Deutschland gehe es sozial ungerecht zu. Als Konsequenz dieser verzerrten Wahrnehmung fordern einige Parteien weitere Regulierungen des Arbeitsmarkts und zusätzliche Sozialausgaben. Dabei wäre es wichtiger, jetzt die Voraussetzungen unseres Wohlstands zu stärken statt über seine Verteilung zu reden. Nur, wenn wir hierzulande viel erwirtschaften, können wir auch viel verteilen.

Die Politik muss wieder mehr tun, um den Standort zu stärken: weniger Regulierung, mehr Flexibilität, mehr Raum für Innovationen. Jede Einschränkung der betrieblichen Flexibilität über Eingriffe in Arbeitsmarkt und Arbeitsrecht mindert die Wettbewerbsfähigkeit und kostet damit Beschäftigungschancen am Standort Deutschland. Wir haben die Wahlprogramme analysiert und die wichtigsten Forderungen  und Erwartungen an die nächste Bundesregierung zusammengefasst.

Lesen Sie hier die zentralen Forderungen der Chemie-Arbeitgeber zur Bundestagswahl 2017. Oder laden Sie sich die ausführliche Analyse der Wahlprogramme herunter.



Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf btw17 10 Forderungen der Chemie-Arbeitgeber.pdf 137 KB
pdf btw17 BAVC-Analysepapier.pdf 364,4 KB

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds So.WIN mint UCI CSSA INQA Chemie hoch 3
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87