Kontakt
BAVC Kontakt

+49 (0) 611 77881 0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Pressekontakt

Sebastian Kautzky

+49 (0) 611 77881 61

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre Ansprechpartnerin

Mechthild Bachmann

Nachhaltigkeit
Innovation

+49 611 77881 52

E-Mail Kontakt

Kann ein Branchenstandard zur Achtung der Menschenrechte in der Lieferkette für unsere Branche unter dem Dach der Nachhaltigkeitsinitiative Chemie³ entwickelt werden? Dieser Frage gehen die Allianzpartner BAVC, IG BCE und VCI auf den Grund. Ziel einer Branchenlösung: die Achtung der Menschenrechte in der Branche weiter voranzutreiben und gleichzeitig Unternehmen unterschiedlicher Größe und Ressourcenausstattung in die Lage zu versetzen, an sie gerichtete Anforderungen zu erfüllen. Ein Branchenstandard dürfte darüber hinaus für ein höheres Maß an Rechtssicherheit sorgen.

Chancen erkennen und Herausforderungen meistern

Auch das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz wird Branchenlösungen aufgreifen. Wenn der Verletzung von menschenrechtsbezogenen oder umweltbezogenen Pflichten abgeholfen werden soll, müssen Unternehmen auch in Betracht ziehen, gemeinsam mit anderen Unternehmen einen Plan zur Beendigung oder Minimierung der Verletzung zu erarbeiten und diesen umzusetzen. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass die Einflussmöglichkeiten auf den Verursacher auch über den Zusammenschluss in einer Brancheninitiative erfolgen kann. Mit einer Branchenlösung können Geschäftsgeheimnisse – konkret Zulieferbeziehungen – besser geheim gehalten werden und der Druck auf Verursacher von Menschenrechts- oder Umweltrisiken wäre größer als bei einem anderen Zusammenschluss.

Neben den unterschiedlichen Wünschen und Vorstellungen der Allianzpartner wurden im Prüfprozess für einen Branchenstandard die Wünsche der jeweiligen Mitglieder wie auch externer Stakeholder erfragt. Neben zahlreichen Einzelgesprächen wurde eine Online-Abfrage für die Mitgliedschaft der drei Allianzpartner durchgeführt, die sich großer Beteiligung erfreute: In dieser haben wir wertvolle Rückmeldungen zu bestehenden Sorgfaltsprozessen, genutzten Tools und weiteren Ressourcen, aber auch zu den größten Bedarfen erhalten. Hätten Sie gedacht, dass Unternehmen den größten Unterstützungsbedarf bei der menschenrechtlichen Risikoanalyse sowie Dokumentations- und Berichtspflichten sehen? In rund vier von zehn Unternehmen werden darüber hinaus fehlende Expertise und fehlende Managementsysteme oder Prozesse als Herausforderung empfunden – Probleme, bei denen ein Branchenstandard mit verschiedenen flankierenden Tools Abhilfe schaffen könnte.

Ob dieser Wirklichkeit werden soll, wird der Lenkungskreis von Chemie³ im Spätsommer entscheiden. Sollte Chemie³ sich der Herausforderung stellen, wäre der Chemie-Branchenstandard der erste seiner Art: ein gemeinsamer Standard von Gewerkschaft, Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband.

Zum Impuls Archiv

Zu allen Themen auf dem Laufenden bleiben

BAVC Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

Jetzt Anmelden

 

Push Notifcations Abonnieren