Kontakt
BAVC Kontakt

+49 (0) 611 77881 0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Pressekontakt

Sebastian Kautzky

+49 (0) 611 77881 61

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Rebecca Wilhelm

Kommunikation
Social Media

+49 611 77881 64

E-Mail Kontakt

Ein lauwarmer Wahlkampf mit konfliktscheuen Kandidaten – das sind keine guten Vorzeichen für eine Wahl, bei der es ums Ganze geht. Wo bleibt der leidenschaftliche Diskurs über die besten Ideen und Konzepte für unsere Zukunft? Bei den Jahrhundertaufgaben, die vor uns liegen, sind Innovationsgeist, Gestaltungswille und -kraft nötiger denn je.

Klimaneutrale Wirtschaft und Gesellschaft 

Als Industrienation wollen wir Vorreiter beim Klimaschutz sein, gleichzeitig Wohlstand und Beschäftigung sichern. Eine schwere, aber keine unlösbare Aufgabe! Längst ist klar: Je länger wir warten, umso teurer werden uns die Folgen der Klimakrise zu stehen kommen. Der nachhaltige Wandel unserer Gesellschaft bedeutet zusammen mit der parallel laufenden digitalen Transformation einen Kraftakt für den deutschen Industriestandort. Hier braucht es umsichtiges und vorausschauendes Handeln. Oberste Maxime muss sein, eine sinnvolle Balance zwischen ökologischen, sozialen und ökonomischen Zielen zu erreichen.

Trenner

"Von der künftigen Regierung erwarten wir umsichtige Lösungen, die unseren Industriestandort stärken“

Klaus-Peter Stiller 
BAVC-Hauptgeschäftsführer

Trenner

Demografische Herausforderung 

Damit nicht genug: Die demografische Bevölkerungsentwicklung belastet den Arbeitsmarkt zunehmend. Für die deutsche Wirtschaft stehen immer weniger Arbeitskräfte zur Verfügung; gleichzeitig wandeln sich Berufs- und Branchenstrukturen im Zuge der Digitalisierung. Dies macht Investitionen in Qualifikation und Weiterbildung sowie besondere Flexibilität auf dem Arbeitsmarkt unerlässlich, um den Fachkräftemangel möglichst zu begrenzen. Rückläufige Erwerbstätigenzahlen machen sich auch in unseren Sozialversicherungssystemen bemerkbar. Für die zu erwartenden eklatanten Finanzierungsprobleme brauchen wir in der neuen Legislaturperiode in allen Zweigen der Sozialversicherung umfassende Reformen. Drohende höhere Beiträge in der Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung sind ein Alarmsignal.

Umsichtige Lösungen, die auf einer ganzheitlichen Betrachtung fußen, fehlen bislang und sind – von welcher Regierungskoalition auch immer – noch zu entwickeln. Von den politisch Verantwortlichen erwarten wir nach dem Wahltag eine rasche Regierungsbildung. Zeit für Eiertänze und Balkonszenen haben wir keine!

 

Zu unserem Top-Thema: Was uns wichtig ist – Auch nach der Wahl! (bavc.de)

Zum Impuls Archiv

Zu allen Themen auf dem Laufenden bleiben

BAVC Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

Jetzt Anmelden

 

Push Notifcations Abonnieren