EU-Nachweisrichtlinie

Ende 2017 hat die Europäische Kommission einen Richtlinienvorschlag über transparente und verlässliche Arbeitsbedingungen in der EU vorgelegt, der die bestehende Nachweisrichtlinie 91/533/EWG ersetzen soll. Diese direkte Folgemaßnahme zur Proklamation der europäischen Säule sozialer Rechte soll neue Rechte für alle Arbeitnehmer schaffen. Ziel der Richtlinie ist neben neuen Informationspflichten auch die Schaffung von Mindeststandards; insbesondere der Schutz von Beschäftigten in sogenannten „prekären“ Arbeitsverhältnissen soll verbessert werden. Der Vorschlag sieht die Einführung einer EU-weiten Definition des Arbeitnehmerbegriffs vor, die weit über § 611a BGB hinausgehen soll. Dabei zielt die EU-Kommission vor allem auf die im Zuge der Digitalisierung neu entstehenden flexiblen Beschäftigungsformen ab – und nimmt unnötige Bürokratie und Rechtsunsicherheit für die Unternehmen in Kauf.  

Lesen Sie hier die aktuelle Position der Chemie-Arbeitgeber.



Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf OnePager_Nachweisrichtlinie_2018_06_18.pdf 73,2 KB

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds So.WIN mint UCI CSSA INQA Chemie hoch 3
>
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87