BAVC-Impuls

Die zentrale Verbandspublikation der Chemie-Arbeitgeber richtet sich an Führungskräfte in Unternehmen und Verbänden ebenso wie an externe Zielgruppen in Gewerkschaften, Betriebsräten, Politik, Administration und Öffentlichkeit. Der „BAVC-Impuls“ formuliert und transportiert die Standpunkte der Chemie-Arbeitgeber in tarif- und sozialpolitischen Fragen. Er informiert über Aktivitäten und  Initiativen des BAVC und berichtet über aktuelle Themen und Trends in Wirtschaft und Gesellschaft.

Der „BAVC-Impuls“ ist kostenfrei auf mehreren digitalen Kanälen verfügbar: als E-Paper für den Desktop und als App für mobile Geräte.

 

Digitale Kanäle im Überblick

E-Paper
Über die Startseite der BAVC-Homepage sowie den Presse-Bereich gelangen Sie direkt ins E-Paper. Sie können Artikel durchsuchen, speichern, drucken und in sozialen Netzwerken teilen. Ein Archiv der Impuls-Ausgaben wird hier im Presse-Bereich hinterlegt.

Newsletter
Melden Sie sich zum an und erhalten Sie künftig die wichtigsten Artikel automatisch per Mail. Nutzen Sie den BAVC-Newsletter bereits, müssen Sie sich nicht erneut anmelden.

App
Mobile Endgeräte mit Apple- oder Android-Betriebssystem können künftig die „Impuls-App“ des BAVC nutzen. Die Vorteile: Sie können den Impuls herunterladen und offline lesen, ein eigenes Archiv aufbauen und Sie werden automatisch benachrichtigt, sobald eine neue Ausgabe verfügbar ist. Die „Impuls-App“ ist kostenfrei erhältlich im App Store und bei Google Play.

Im Folgenden stellen wir Ihnen ausgewählte Artikel des BAVC-Impuls zum Download zur Verfügung. Darüber hinaus finden Sie in dieser Liste weiterhin Artikel aus dem Archiv des 'Informationsbriefs für Führungskräfte in der chemischen Industrie'.



Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf Neuausrichtung BAVC-Verbandsmedien_ib_7_14.pdf 659,7 KB
Datum Titel

Sozialpartner-Initiative 'Start in den Beruf'
Neue Chancen für Jugendliche

 

In diesem Herbst erhalten erneut rund 250 Jugend­liche die Chance, sich in der Chemie-Branche für eine anschließende Ausbildung fit zu machen. Zuvor hatten sie wegen persönlicher und fachlicher Defizite keinen Ausbildungsplatz gefunden.

Unfallrisiko am Arbeitsplatz
Chemie bleibt eine der sichersten Branchen

 

Das Risiko, am Arbeitsplatz oder auf dem Weg dorthin einen Unfall zu erleiden, ist im vergangenen Jahr wieder gesunken. In der gesamten Wirtschaft ging die Quote von 25,8 Unfällen je 1.000 Vollzeitstellen im Jahr 2010 auf 24,5 im Jahr 2011 zurück. Damit liegt sie fast wieder auf dem Niveau von 2009 (24,3 Unfälle).

Markenzeichen Chemie-Sozialpartnerschaft
Gemeinsam mehr erreichen

 

Sozialpartnerschaft ist die Erfolgsformel der chemischen Industrie: Kooperativ und pragmatisch suchen Arbeitgeber und Gewerkschaft nach den besten Lösungen für Unternehmen und Beschäftigte.Dabei geht es nicht darum, vorhandene Gegensätze zu verwischen, sondern in einem kontinuierlichen Dialog auf Augenhöhe auszuloten, welche gemeinsamen Schnittmengen bestehen und wie Gegensätze konstruktiv zum Wohle der Branche ausgeglichen werden können.

Chemie-Studiengänge
30 Prozent mehr Erstsemester

 

Wie viele Studienanfänger in Chemie gibt es in Stuttgart, wie viele Absolventen in Bochum und wie viele Doktoranden in Dresden? Wie haben sich Anfänger- und Absolventenzahlen in den letzten Jahren ent­wickelt und wo kommen die Absolventen nach Diplom, Master oder Promotion unter? Welche Hochschulen haben bereits Bachelor/Master-Absolventen und was machen diese nach Ende ihres Studiums?

Lohnpolitik
Mehr Beschäftigung stärkt den Konsum

 

Die moderaten Lohnzuwächse der vergangenen Jahre haben die internationale Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands gestärkt und so für mehr Beschäftigung gesorgt. Dies hat den privaten Konsum befördert.

Vorbild Deutschland
Eigene Stärken konsequent ausbauen

 

So schnell kann es gehen: Vor wenigen Jahren noch als „kranker Mann Europas“ kritisiert, wird Deutschland mittlerweile als Fels in der Brandung wahrgenommen. Krisenresistent, flexibel, gut aufgestellt für die Zukunft — so wirkt die Bundesrepublik heute.

Konjunktur
Krise sorgt für Gegenwind

 

Die Folgen der europäischen Schuldenkrise mitsamt der Rezession in mehreren Staaten Südeuropas beeinträchtigen mittlerweile auch die Geschäfte der deutschen chemischen Industrie. In der ersten Jahreshälfte 2012 produzierte die Chemie-Branche rund 4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Weißbuch Alterssicherung
Work more, save more!

 

Die Teilnehmer des deutsch-tschechischen BAVC-Workshops „Das Weißbuch Alterssicherung und seine Folgen“ am 4. Juni 2012 in Prag waren sich einig: Wenn Europa seine Alterssicherungssysteme funktionsfähig halten will, muss etwas geschehen.

Sozialpartner-Fachtagung
Willkommen 'Generation Bologna'

 

Am 5. Juni 2012 fand in Frankfurt/Höchst die gemeinsame Sozialpartner-Fachtagung von BAVC und IG BCE statt. Unter dem Titel „Generation Bologna — Status quo und Entwicklungsperspektiven der neuen Hochschulabschlüsse in den Unternehmen der chemischen Industrie“ diskutierten 120 Vertreter der Branche mit Experten aus Wissenschaft und Unternehmen den aktuellen Entwicklungsstand der Bologna-Reform und die ersten Erfahrungen aus der Praxis.

Gemeinsame Erklärung von VCI, IG BCE und BAVC
Nachhaltigkeitsverständnis der Chemie-Branche

 

Als gemeinsame Initiative der Chemie-Industrie haben Vertreter von Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC), Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und des Verbands der Chemischen Industrie (VCI) das gemeinsame Nachhaltigkeits­verständnis der Branche formuliert. 

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds So.WIN mint UCI CSSA INQA Chemie hoch 3
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87