Der BAVC

Der Bundesarbeitgeberverband Chemie ist der tarif- und sozialpolitische Spitzenverband der chemischen und pharmazeutischen Industrie sowie großer Teile der Kautschuk-Industrie und der kunststoffverarbeitenden Industrie. Er vertritt die Interessen seiner 10 regionalen Mitgliedsverbände mit 1.900 Unternehmen und 550.000 Beschäftigten gegenüber Gewerkschaften, Politik und Öffentlichkeit.

Aktuelles

  • Chemie-Tarifrunde 2015:
    Verhandlungen ergebnislos vertagt

    Die bundesweiten Chemie-Tarifverhandlungen sind heute ohne Ergebnis vertagt worden. Die Verhandlungen für 550.000 Beschäftigte in 1.900 Betrieben der chemischen und pharmazeutischen Industrie werden am 12. und 13. März 2015 in Neuss fortgesetzt.

    [mehr]
  • Chemie-Tarifrunde 2015: <br /> Verhandlungen ergebnislos vertagt
  • Bundesweite Chemie-Tarifverhandlungen starten:
    Arbeitgeber fordern produktivitätsorientierte Tarifpolitik

    Vor Beginn der bundesweiten Tarifverhandlungen in der chemischen Industrie fordern die Arbeitgeber die IG BCE dazu auf, ...

    [mehr]
  • Flexible Übergänge:
    Chemie bietet vielfältige Optionen

    Die Gestaltung flexibler Übergänge ist derzeit in aller Munde. Auf politischer Ebene beschäftigt sich aktuell eine Arbeitsgruppe der Großen Koalition mit dem Thema. Die Chemie-Sozialpartner haben flexible Übergänge schon vor Jahren auf ihre Agenda gesetzt — mit Erfolg, ...

    [mehr]
  • Chemie-Tarifrunde 2015:
    Wettbewerb und Produktivität im Fokus

    Die wirtschaftliche Ausgangslage für die Chemie-Tarifverhandlungen 2015 ist eindeutig. Gerne wird den Arbeitgebern jedoch Schwarzmalerei vorgeworfen. Aber was tun, wenn die Zahlen und Geschäftserwartungen sind, wie sie sind?

    [mehr]
  • Achtung Redaktionen!: Beginn der zentralen Chemie-Tarifverhandlungen

    Die zentralen Chemie-Tarifverhandlungen beginnen am 24. Februar 2015, ab 13:00 Uhr in Kassel.

    [mehr]
  • Chemie-Arbeitskosten international:
    Die Konkurrenz arbeitet günstiger

    Die industriellen Arbeitskosten sind ein entscheidender Faktor im weltweiten Standortwettbewerb. In der westdeutschen chemischen Industrie beliefen sich die Arbeitskosten im Jahr 2013 auf 53,16 Euro je Beschäftigtenstunde.

    [mehr]
  • Zeitarbeit:
    Notwendige Flexibilität erhalten

    Zeitarbeit ist ein notwendiges Instrument für die deutsche Wirtschaft. Sie stellt auch den Unternehmen der chemischen Industrie erforderliche Flexibilitätsreserven zur Verfügung.

    [mehr]
  •        

Weitere Themen

Der Verband

Der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) ist der tarif- und sozialpolitische Spitzenverband ... [mehr]

Positionen

Als tarif- und sozialpolitischer Spitzenverband der deutschen chemischen Industrie vertritt ... [mehr]

Branche

Die chemische Industrie ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige der Bundesrepublik Deutschland ... [mehr]

Tarifpolitik

In der Gestaltung der Tarifpolitik für die Chemie-Branche liegt die Kernaufgabe des BAVC ... [mehr]

Sozialpolitik

Der BAVC repräsentiert seine Mitglieder sowohl in arbeitsrechtlichen als auch in sozialpolitischen Fragen ... [mehr]

Bildung

Um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern, ist die Chemie auf motivierte und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ...

[mehr]

EU/International

Der BAVC vertritt die Interessen der deutschen Chemie-Arbeitgeber auch auf europäischer und internationaler Ebene ... [mehr]

Presse

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des BAVC ist Ihr Anlaufpunkt bei allen Fragen zur Arbeit des BAVC ... [mehr]

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen
SozialpartnernetzChemiepensionsfonds
Berufskompass Chemie Gibuci mint UCI CSSA
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87